Auf dem 1702 qm großen Grundstück liegt das unter Denkmalschutz stehende Stallgebäude als Nebengebäude direkt an der nördlichen Grundstücksgrenze zur Hauptstraße des Dorfes. Es handelt sich um einen schmalen und einseitig von Osten begehbaren Baukörper, der ortstypisch massiv aus Mauerwerk errichtet ist und ein zum Grundstück hin geneigtes Pultdach mit Überstand besitzt. 

Im Zuge der Umbauten zum Wohnhaus für eine Familie mussten das Dach, die Fenster und der Bodenaufbau entsprechend der veränderten energetischen Anforderungen überarbeitet werden. Sowohl in konstruktiver, als auch ästhetischer Hinsicht stand dabei der Denkmalstatus des Gebäudes im Mittelpunkt. Im Erdgeschoss befindet sich ein großer offener Wohnbereich. Der schon im Bestand vorhandene und markante Höhensprung wird aufgenommen und markiert den Übergang von einer offenen Küche zu einem Wohn- und Esszimmer, das sich mit einer großzügigen Fenstertür zum Garten hin öffnet.  

Der Grundofen verbindet die beiden Bereiche und versorgt sie mit Wärme. Außerdem befinden sich im Erdgeschoss Lager- und Technikflächen, ein Badezimmer mit Dusche und ein Schlafraum, der separat erschlossen werden kann. 

Im Obergeschoss befinden sich Arbeits- und Schlafräume, ein Badezimmer und ein Flur mit Galerie. Ein Oberlicht sorgt für Tageslicht bis hinunter in den Küchenbereich - auch im innenliegenden Schlafzimmer, das nach oben mit einer transparenten Stahlkonstruktion abschließt. Eine skulptural anmutende Holzwendeltreppe mit taubenblauem Anstrich verbindet die beiden Geschosse.

+

100 PORATZ

STALLUMBAU UND SANIERUNG / DENKMALSCHUTZ / SCHORFHEIDE

BGF 142 qm

 

DIREKTAUFTRAG LP 1-9

Realisiert 2019-2021

 

AUFTRAGGEBER

Privat

 

MIT

Ophelia Suchan / Niklas Martin

 

FACHPLANER
Tragwerksplanung

Niehues Winkler Ingenieure / Berlin