Die Kastanienallee 79 besteht aus einem Ensemble von Vorderhaus, Seitenflügel und Quergebäuden, das in den Jahren 1892 bis 1896 errichtet wurde.

Das Kesselhaus aus sichtbarem Mauerziegel entstand 1892, in der Folge kamen ein Schuppen und eine offene Lagerhalle, ebenfalls in Ziegelmauerwerk ausgeführt, hinzu. Im Jahr 1948 wurde die Lagerhalle, die nach dem 2. Weltkrieg zerstört worden war, Instand gesetzt und zur geschlossenen Werkhalle für landwirtschaftliche Maschinen umgebaut. Die Halle wird mittlerweile als Theater genutzt, im Kesselhaus befindet sich eine Druckerei.

Der offene Raum zwischen Tanztheater und Druckerei soll zu einem beheizten Foyer für den Theaterbetrieb des DOCK ART umgebaut werden. Der offene Bereich wird mit einer großen, dreifach verglasten Fensterfront zum Hof hin geschlossen und erhält zusätzlich in der Tiefe Oberlichter im Dach. Es ist geplant, das Dach auf der Seite des Kesselhauses anzuheben, um ausreichend Höhe für die neue Zwischenebene zu gewinnen, die sich über der Bar und dem WC befindet. Tagsüber wird dieser Raum von Tanzgruppen genutzt, abends findet sich hier die Theaterkasse und der Ausschank für die Besucher der Veranstaltungen.

+

106 DOCK ART

UMBAU EINES UNTERSTANDES ZU EINEM FOYER / BERLIN

NF  80 qm

 

DIREKTAUFTRAG LP 1-9

In Planung 

 

AUFTRAGGEBER

Dock ART

 

ZUSAMMENARBEIT

Hansen/ de Haen Architekten

 

FACHPLANER
Tragwerksplanung

Niehues Winkler Ingenieure / Berlin