Das 7.516 qm große Grundstück liegt am ehemaligen Dorfanger. Das Gelände ist von der Straße bis zur Grundstücksmitte leicht abschüssig. Der Neubau einer Fahrradpension steht in der Flucht der Nachbargebäude. Das Haus passt sich in seiner Form mit Satteldach und Lochfassade den benachbarten Häusern an. Es nimmt die Bauform der für Buchholz typischen Tabakscheunen auf, die von den Hugenotten im 18. Jh. errichtet wurden. Auch die kleinen Fensterformate im Obergeschoss beziehen sich auf diese Tradition. 

Geplant sind zwei unterschiedlich große Wohneinheiten mit je sechs festen Schlafplätzen, die durch eine überdachte Terrasse räumlich voneinander getrennt sind. Der zur Straße hin orientierte Teil der Terrasse dient zum Abladen von Gepäck, Schuhen, Wäsche und zum Reparieren von Rädern. Der zum Garten hin nach Süden orientierte Teil wird zum Essen, Spielen und Ausruhen genutzt. Beide Wohneinheiten verfügen über einen großzügigen Wohn-Ess-Raum, der mit der Küche verbunden ist und von dem eine Treppe in den Schlafbereich unter dem Dach führt. Hier befinden sich drei Alkoven und ein separates Schlafzimmer. In der größeren Einheit ist das Schlafzimmer ebenerdig geplant. 

Für den hinteren Teil des Grundstücks ist ein Gebäude konzipiert, das nur in den Sommermonaten genutzt wird. Hier wird die Kubatur der benachbarten Scheune verkleinert aufgenommen. Das Gebäude verfügt über drei Schlafzimmer für insgesamt zehn Personen, zwei Bäder mit Duschen und eine Gemeinschaftsküche. Die Terrasse erhält eine Pergola und verbindet die Zimmer sowie den Gemeinschaftsraum und die Bäder miteinander.

+

066 BUCHHOLZ

NEUBAU VON ZWEI FERIENHÄUSERN / HOLZSTÄNDERBAUWEISE / SCHORFHEIDE

BGF 241 qm / 82 qm

 

DIREKTAUFTRAG LP 1-9

In Planung

 

AUFTRAGGEBER

Privat

 

MIT

David Bergmann / Ophelia Suchan /

Isabell Eggerth

 

FACHPLANER
Tragwerksplanung

Niehues Winkler Ingenieure / Berlin